650 Jahrfeier Klein- & Größgölitz

Am Wochenende den 30. Juni feierten die beiden Dörfer 650 Jahre Ersterwähnung.

Harvester
Harvester

Monatelang im Voraus wurde an den Feierlichkeiten geplant, und bereits das Wochenende zuvor gab es ein sehr gut besuchten Geschichtsvortrag über die beiden Ortschaften und einen Festgottesdienst auf der Flur zwischen Großgölitz und Kleingölitz. Das Wetter war sonnig und sehr warm, trotzdem oder gerade deshalb füllte sich der Festplatz sehr gut. Ich jedenfalls habe im Dorf noch nie mehr Leute gesehen als an diesem Wochenende. Los ging es mit einem Festumzug von Groß- nach Kleingölitz.

Warten auf den Umzug
Warten auf den Umzug

Als Festgelände wurde der Dorfplatz von Kleingölitz, sowie die darum liegenden Höfe, Straßen und Wiesen genutzt. 50 Bleche voll Kuchen gebacken und verteilt, Bratwürste, Rostbrätel und Pilzpfanne alles von den Gölitzern selbst verkauft und zubereitet. Die Einwohner selbst hatten mehr zu tun als zu feiern. Ich war als Fotograf tätig und hab knapp 600 Bilder, sowie ein Video geschossen. Einige sind nun schon aussortiert und der Rest wird auf DVD gebrannt und dem Dorf zur Verfügung gestellt. Ein paar Dutzend Bilder sind auch gleich auf die Webseite der Stadt Bad Blankenburg gewandert – siehe hier.

Meuselbacher Kapelle
Meuselbacher Kapelle

Der ganze Tag wurde musikalisch, je nach Geschmack gut umrahmt, hier die Meuselbacher, die auch den Umzug mitgelaufen sind. Später traten auf der Bühne die Schwarzatalmusikanten und die Band OFD auf, unterstützt von den DJ’s des BB Partyexpress. Mit Reiten, den Pfadfindern, Bastelstraße, Spielmobil und Hüpfburg wurde auch für Kinder viel geboten. Für die Älteren gab es Armbrustschießen, den „Holz-Flori“, eine Tombola, Ausstellung zur Ortsgeschichte, alte Traktoren, Motorräder und landwirtschaftliche Technik zu bestaunen.

Sambatänzerinnen
Sambatänzerinnen

Besondere Aufmerksamkeit zogen dann allerdings die jungen Sambatänzerinnen auf sich. Entsprechend  des Wetters waren sie leicht bekleidet. Am Abend kam für die Damen noch das Männerballett des Blankenburger Karnevalclubs auf einen Besuch vorbei. Der Holz-Flori, Weltmeister im Kettensägen-Skulpturen schnitzen fertige während des Festes eine Bank an, welche am Abend per Amerikanischer Versteigerung für 1.210€ versteigert wurde. Die Bank steht nun in Kleingölitz unter der Linde, der Erlös wird für die Erhaltung des Baropturms und Fröbelblicks gestiftet. Gefeiert wurde bis in die Nacht, sogar als es um Mitternacht zu regnen und Gewittern begann, tat das keinen Abbruch. Am nächsten Morgen wurde der Dorfplatz gemeinschaftlich gesäubert, die Bänke zusammengeklappt und in einer großen Gemeinschaft für ~70 Leute Mittag ausgegeben, und dabei der Vorabend ausgewertet.

1 Response
  1. Sehr schöne Momentaufnahmen und Schnappschüsse. Man hat das Gefühl dabei gewesen zu sein, feine Sache. Das wird Deine Mitbewohner sicher freuen, wenn sie sich auf deiner Homepage abgelichtet wieder finden. Tolle Reportage. Viele Grüße
    Ronald

Leave a Reply