Vor einigen Monaten wurde ich überraschend von Serdar Urgulu angeschrieben, ob ich nicht mit ihm und ein paar anderen Fotografen rüber nach Neu England fliegen will um den Indian Summer und die Leuchttürme an der Ostküste abzulichten. Ein paar Tage ring ich mit mir, ob ich das machen soll oder wie grob geplant in die Dolomiten fahren soll. Nun ich hab mich für den Flug in die USA entschieden und 10 Tage mit Bettina, Oskar (www.uwafot.de) Andre A., Andre K. und Serdar in den Staaten Vermont, Main und Massachusetts verbracht.

Da es mein erster Besuch in den Staaten war prasselten viele neue Eindrücke auf mich ein. Da die anderen bei mir waren hab ich mich vorher auch kaum belesen, was den drüben „anders“ ist als hier und mich einfach etwas überraschen lassen.

Wagen voll Kürbisse
Wagen voll Kürbisse

In Aller Frühe ging die Reise los, der erste Zug von hier nach Frankfurt, dann per Boeing 747-400 nach Boston. Dort die ersten 3 Jung getroffen und weiter zum Feierabendverkehr raus aus Bosten hoch nach Vermont zu unserem ersten Hotel. Zum Frühstück kamen die beiden Nachzügler hinzu und wir waren vollständig. Ein Blick aus dem Fenster verriet uns, das Laub ist wie erhofft wunderbar bunt nur der Himmel war bedeckt und es regnete. Also keine typischen Bilder der Gegend mit weißen Kirchen vor blauem Himmel sondern Bilder möglichst ohne grauem Himmel. Ziel war der Moss Glen Waterfall, auf dem weg dorthin viel uns allen eine alte Hühnerfarm auf, vor der hunderte Kürbis zum verkauf angeboten wurden – angehalten und die ersten Bilder gemacht.

Eggfarm mit Kürbissen
Eggfarm mit Kürbissen

Dabei gleich festgestellt, das die Amerikaner doch sehr gesprächig sind und freundlich sind.  Der Verkäufer kannte auch unser eigentliches Ziel und gab uns eine kleine Wegbeschreibung mit, mit der wir den Wasserfall schnell erreichten.

Panorama Moss Glen Wasserfall
Panorama Moss Glen Wasserfall

Am Wasserfall haben wir uns fotografisch ausgetobt und von fast jeder erdenklichen Position ein Bild gemacht. Dabei sind wir auch durch das kühle nass gestampft, jeder auf seine Weise 😉

In der Zeit wurde der Wasserfall auch von vielen anderen Besucht, Serdar gab einem lokalen Fotografen hilfreiche Tipps  zum Bildaufbau, Histogramm, … und alle kehrten glücklich zu den Autos zurück. Der Abend näherte sich, irgendwo sollte eine dieser berühmten überdachten Brücken sein. Die fanden wir allerdings nicht, sondern verbrachten die letzten hellen Minuten in einem kleinen Sumpfgebiet. Lecker Pizza essen und zurück 2h ins Hotel. Am 2. Tag sah das Wetter immernoch gleich aus. Das Wettertool versprach 12 Minuten Sonne, den ganzen Tag über und tatsächlich, wir haben sie kurz gesehen als wir auf der Interstate unterwegs waren. Tagsüber haben wir und an einer Schlucht versucht, die allerding nur sehr schwer zu erreichen war, also etwas weiter unten den Bach abgelichtet bis es anfing zu regnen. Als uns gegen Abend die Sonne auf der Interstate anlächelte fuhren wir in Woodstock (nicht das, wo das Festival war) raus und suchten erneut eine dieser Brücken, laut Plan sollte die Stadt 4 Stück haben. Die erste War abgerissen, die zweite wurde gebaut aber Schließlich fanden wir in der Innenstadt die Middle Bridge.

Middle Bridge
Middle Bridge

Neben unseren 6 Stativen machten freilich auch dutzende andere Touristen und Fotografen halt. Aber bevor das Licht in der Brücke anging, war das Motiv ehr schwierig auf den Sensor zu bannen, deshalb bin ich einmal ums Karree und habe das ein oder andere Haus, welche allesamt hier sehr fotogen sind aufgenommen.

Haus in Woodstock
Haus in Woodstock

Den Tag beendeten wir mit einem Besuch im örtlichen Steakhaus. Für den 3. Tag stand auch schon die Weiterreise an die Küste an, dazu aber mehr im nächsten Blogeintrag.

2 Responses
  1. Supertolle Aufnahmen, Neid, Neid, Neid ;o) Sauber geschriebene Reportage, spannend erzählt und die Fotos sind eine sehr schöne Ergänzung. Ich bin auf die Fortsetzung schon ziemlich gespannt. Favoriten gibts nicht, ich finde alle Fotos auf ihre Art einmalig. Aus der Gegend habe ich ohnehin nur wenig gesehen. So betrachtet ein echter Wissenszuwachs. Viele Grüße Ronald

  2. Sehr beeindruckende Aufnahmen, von einem Teil der USA in den ich auch gerne noch mal reisen möchte. Obwohl das Wetter scheinbar durchwachsen war, sehr gelungene Aufnahmen vom Indian Summer. Super Aufnahmen, auch im Detail. Vorallem Wasserfall, Bach und Roadside Die Kürbis Bilder gefallen auch.
    Super Aufnahmen aus einem schönen Teil der Welt….
    Grüße Peter

Leave a Reply