Um wenigstens etwas Kondition für einen geplanten Aufenthalt in Südtirol zu haben unternehme ich gerade kleinere Wanderungen auf die mich umgebenden Berge. Nachdem bereits der Hausberg herhalten musste ging es Gesten früh, bei bedecktem Himmel vom Wehr aus zum Griesbachfelsen hoch.  Der Höhenunterschied liegt da zwar nur bei 200 Metern, aber wirklich viel mehr ist im Mittelgebirge hier ja nicht drinnen  Über den Gustaf-Freytag-Steig ging es dann recht steil in Serpentinen hinunter bis kurz oberhalb der Ruine vom Waldmansheil auf einen Weg, der mich zurück nach Bad Blankenburg zum Wehr führte. Vollgepackt mit Kameraausrüstung, Stativ und meinem neuen GPS-Gadget, dauerte die kleine Unternehmung dank einiger Fotostopps, fast 2 Stunden.

 

2 Responses
  1. Steffen Mehlhos

    Hallo,

    ich war heute im Schwarzatal unterwegs um etwas Kondition fürs Gebirge zu tanken und bin dann zu Hause auf Deine tollen Fotos gestoßen.
    Der Gustav-Freytag-Steig hoch zu Ingoklippe hat m.E. schon etwas alpinen Charakter und zum Trainieren kann man ihn auch mehrfach gehen. Bis zum Griesbachfelsen war ich von den Wanderwegen begeistert. Die Fortsetzung zum Schweizerhaus (Böhlscheiben – Cordobang) war für mich dann allerdings die reine Enttäuschung, miserabel beschildert und t.w. üble Wege.
    Insgesamt ist das Schwarzatal aber schon ein kleines Juwel und Deine Fotos zeigen, welch schöne Ecken es in Thüringen noch gibt.
    Ich bin auf weitere Fotoserien sehr gespannt.

    Viele Grüße
    Steffen

    1. Steffen

      Danke für deinen freundlichen Kommentar. Ich muss gestehen, das ich im Schwarzatal meistens in Flussnähe unterwegs bin und die Höhenwege schon länger nicht Besucht habe. Sicher gibt es da auch für mich noch einiges zu entdecken.

Leave a Reply