Nachdem die Winterlinge verblüht sind, wagen sich mit wärmeren Temperaturen auch andere Wildblumen ans Tageslicht.

Eine davon habe ich bei Leutnitz im Rinnetal gesucht und auch gefunden – den Märzenbecher.

viele Märzenbecher im Wald

Im Internet ist der genaue Standpunkt nirgends so genau vermerkt, deswegen war ich, auch aufgrund der Flurbezeichung „Märzenbecherwiese“ erst auf einigen Wiesen rund um das Dorf unterwegs. Der Märzenbecher bevorzugt im Gegensatz zum Garten hier aber eher den Waldboden. Und genau da hab ich ihn auch zu hunderten gefunden. Einfach den Fahrradweg verlassen und durch einen Tummel unter dem Bahndamm durch, schon ist man auf der Wiese. Geht man jetzt links oder rechts zum Waldrand sieht man die weiß blühenden Blumen. Meine Aufnahmen von dort stammen vom 14. März, wobei es dieses Jahr ja zu warm war.

Nahaufnahme einer Blühte Nahaufnahme eines Märzenbechers Märzenbecher im ersten Tageslicht auf dem Waldboden viele Märzenbecher Auf der Schärfeebene

Zwischen den ganzen Märzenbechern erblühten auch einige Leberblumen, die ich aber Ende März in Kleingölitz kurz vor Sonnenuntergang fotografierte:

Nahaufnahme Veilchen im Gegenlicht Nahaufnahme Veilchen im Gegenlicht Nahaufnahme Veilchen im Gegenlicht Nahaufnahme Veilchen im Gegenlicht

Auch direkt vor meiner Haustür fand ich Buschwindröschen, Schlüsselblumen und jede Menge violett blühende Veilchen. Die Aufnahmen aus der gölitzer Flur sind ausnahmslos mit dem 90 mm Makroobejktiv von Tamron entstanden.

Feld von Buschwindröschen Im farbenfrohen Garten Schlüsselblume in der Wiese Eine Gruppe von Veilchen Eine Gruppe von Veilchen

 

1 Response
  1. Ronald

    Was für ein wunderschöner Anblick. Das Ausführen des 90mm Macros hat sich weiß Gott gelohnt. Jedes Foto ein kleines Kunstwerk. Viele Grüße Ronald

Leave a Reply