Frühlingsbesuch im Nationalpark Hainich

Vergangenes Jahr war ich mit Martin im Nationalpark und habe dabei die Bärlauchblüte verpasst, deshalb ging es am 1. Mai wieder hin. Diesmal war noch Freddy mit an Board, der in seinem Garten blühenden Bärlauch meldete. Der Nationalpark ist recht groß und das Wettervorschau zeigte Gewitter ab Mittag an, deshalb sind wir zu unser Stelle die wir im letzten Jahr besucht haben, da es dort Bärlauch gibt und wir wissen wo wir hin müssen. Der Parkplatz Kammerforst führte uns der Weg Nordöstlich in den Nationalpark, wo kurz vor dem Hühnenteich ein Gebiet mit Bärlauch ist.

 

blühende Bärlauchpflanze am Waldboden
Bärlauch am Waldboden

 

zwei Tote Bäume Bilden ein X am Waldboden
das grüne X

Der ganze Wald roch hier nach Knoblauch, die Blüten waren aber nur direkt an der Tümplellichtung in voller Blüte, sonst waren die Blüten gerade erst am aufgehen. Das hielt uns jedoch nicht vom Fotografieren ab.  Das Wirklich erhoffte Foto mit einem von Bärlauch übersätem Waldboden ist es aber wieder nicht geworden. Weiter ging es am Hünhenteich vorbei, da dieser sehr mit Schilf zugewachsen war. Wir fanden aber nach kurzer Zeit einen weiteren Tümpel, der fotografisch mit schönem Totholz und Bäumen im Wasser viel interessanter war.

Panorama vom Tümpel
Panorama vom Tümpel
Bäume im Wasser
Bäume im Wasser

 

Wir blieben hier bis uns kurz vor 14 Uhr erstes Donnergrollen auffiel. Ein kurzer Blick auf das Regenradar und ab ging es zum nächstbesten Unterstand zurück an den Hühnenteich. Gerade rechtzeitig angekommen ging das Gewitter über uns schon los. Martin hat den Regenguss samt Donnerschlag auf einem kleinen Video festgehalten und wir aßen unsere Essensvorräte, während ein paar völlig durchnässe Jogger vorbeikamen. Nach etwa einer Stunde Wartezeit sind wir dann doch weiter zurück zum Auto.

Heidelandschaft am Natinalpark Hainich
Regenpause auf dem Rückweg

Der Regen legte dann eine kurze Pause ein, als wir den Wald verließen und zum Parkplatz gingen. Mittag und Abendessen zusammen gab es dann in Bad Langensalza, die Stadt hat eine malerische Innenstadt, die sicher, in Verbindung mit dem Japanischem Garten auch einen Ausflug wert ist.

2 Responses
    1. Steffen

      Danke,
      ist das ehrliche Anfrage oder Linkaufbau?
      bei ersterem wäre mail (at) bildknipser.de die richtige Anlaufstelle.

Leave a Reply