Erstbesuch auf der Photokina 2014

Während des Solwenienurlaubs kam bei Martin und bei mir der Gedanke auf, das man doch die Photokina besuchen könnte. Im örtlichen Foto-Stammtisch kam noch der Tipp, das man online Eintrittskarten gewinnen kann – natürlich 3 Stück gewonnen. (eine vorbildlich weiter verschenkt) Also nichts wie hin.

Bildimpression der Photokina
Bildimpression der Photokina

Köln liegt etwas entfernt, so sind wir außerhalb von Köln für eine Nacht untergekommen um uns tags drauf die Messe ganze acht Stunden anzusehen. 10€ Parkgebühr auf einem offiziellen Parkplatz der Messe abgedrückt und rein ins Getümmel. Trotz App, (die bei mir auf  der Messe gänzlich die Funktion verweigerte) kommt man sich etwas verloren vor auf dieser riesigen Messe. 7 Hallen, davon der Großteil mit 2 Etagen, sind an einem Tag nicht annähernd zu schaffen. Martin hatte sich im Vorfeld mehr mit der Messe auseinandergesetzt und sich einige Hersteller, Aussteller, Vertreiber u.ä. ausgesucht um diese mit Fragen zu bombardieren ;-). Ich bin relativ unvoreingenommen mit nur einigen Firmen auf der Liste hin.

Beine in den Bauch stehen
Beine in den Bauch stehen

Auf der Messe wird wirklich alles rund ums Thema Fotografie und Video angeboten, was ich mir vorstellen kann: vom Kamera- und Objektivhersteller, über Stative, Drohnen, Blitze, Drucker zu Druckanbietern, Rahmenbauern und Verlagen. Vom erlernen der Fotografie, über das Fotografieren in fernen Ländern bis zur Veröffentlichung und Verbreitung der fertigen Werke alles ist da, was die gelben Seiten so bieten.

Die Stände der Aussteller variieren dabei vom einfachen Tisch mit Plakat bis zu spielfeldgroßen Ständen der großen Player. Bei Canon setzt sich die Firmenfarbe bis zur Haarfarbe der Standdamen, mit roter Perücke durch, andere Wiederrum haben nicht einmal Prospekte ihrer angebotenen Produkte, wie beispielsweise der Stativanbieter Feisol. Diser hat wiederum, nach testen fast aller Konkurrenzprodukte die für uns leichtesten Stativ im Angebot. Vorher muss ich aber nochmal die Scheine zählen ^^.

Messeimpression
Kameratest

Ich selbst war dort um mir einen Überblick zu den Kompaktkameras zu verschaffen. Was ich suche ist etwas, das man in die Hosentasche tuen kann aber trotzdem den gewohnten Einstellungsumfang einer DSLR bietet und bei wenig licht nicht gänzlich versagt. Festlegen konnte ich mich nicht, nur einige Modelle ausschließen. Schließlich habe ich kurz vor Schluss Andre A. wieder getroffen, einer der Fotofreunde auf meiner USA-Reise.

5 Responses
  1. Ende der 90er-Jahre war ich fast jedes Jahr bei der artcologne und der Photokina in Köln.
    Hatte berufsbedingt keine Fahrkosten und Ermäßigungen (nebenbei erwähnt).
    Bei der Photokina ließ damals mein Interesse immer mehr nach, da es immer mehr zu einer
    Computer-Messe wurde und m.M. nach mit Fotografie immer weniger zu tun hatte.
    Empfindet ja jeder anders, aber ich sehe immer den kreativen Aspekt, die Technik spielt
    für mich keine Rolle.
    Die Ära meiner analogen Fotografie ist bei einem Marokko-Besuch 2016 zu Ende gegangen, wo mir
    meine Minolta zu Bruch ging und ich nun umgesattelt bin auf Digital.
    Mal sehen…
    herrrothwandertwieder

Leave a Reply