Mittlerweile ist das Laub gefallen, im Blog sind meine Herbstaufnahmen aber noch unpräsentiert. Wie beschrieben war ich vor 3 Wochen fotografisch sehr aktiv. Unter anderem habe ich die Plothner Teiche zusammen mit Ralf besucht. Das Gebiet ist sehr weitläufig mit vielen kleinen und großen Seen, durchsetzt mit Wäldern, Wiesen und Bungalows. Im Prinzip kann man hier Tage verbringen ohne, einen Ort zwei mal zu besuchen. Wir sind allerdings zur Hauptattraktion des Teichgebietes dem Pfahlhaus aufgebrochen.

Hausteich mit Pfahlhaus
Hausteich mit Pfahlhaus

Benanntes Pfahlhaus habe ich vor einigen Jahren mit Ronald schon einmal besucht. Damals im Sommer war der Wasserstand im See Aufgrund von Trockenheit niedrig. Es wollte mir kein wirklich gutes Foto der Sehenswürdigkeit gelingen. Das Pfahlhaus steht recht nah am Ufer und die Bäume links und rechts versperren einem doch etwas die Sicht auf das Haus. Obiges Bild entstand im Gegenlicht – sprich die Sonne schien von hinten das Laub an und lies es leuchten. Ruhiges Wasser sorgte für eine angenehme Spiegelung und so entstand entgegen meiner Erwartung doch ein gutes Foto. Wir liefen weiter am Ufer des Hausteichs umher und bannten die letzten Sonnenstrahlen der Herbstsonne auf den Sensor. Die folgenden Bilder sind vielleicht etwas bunt, aber nachdem die Woche jetzt so trostlos grau war, konnte ich nicht anders und habe die Regler bei der Bearbeitung gestern Abend etwas großzüglicher angehoben.

 

 

2 Responses
  1. Wunderschöne Herbstbilder. Die tief stehende Sonne zaubert ganz tolles Licht auf den Sensor. Die Plothener Teiche sind eigentlich zu fast jeder Jahreszeit eine Foto-Tour wert.

  2. Wunderschöne warme Herbstbilder. Die Plothener Seen scheinen insbesondere im Herbst wirklich sensationelle Motive herzugeben. Ich habe sie leider ein wenig links liegen gelassen. Nächstes Jahr passiert mir das nicht noch einmal. Danke für die feinen Eindrücke.

Leave a Reply